SG Mittelfranken mit drei Mannschaften erfolgreich beim DMS-J Bundesfinale


Mit drei Mannschaften, 23 Sportlern, drei Trainern und einer Reihe von Eltern zur Unterstützung ging es am vergangenen Wochenende (26./ 27.01.2019) nach Essen ins Sportbad Thurmfeld zum Bundesfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend.

Qualifiziert hatten sich für den ersten Saisonhöhepunkt im Jahr 2019 die Mädels der C-Jugend (Jahrgang 2005/ 2006), die Jungs der C-Jugend und die Jungs der Jugend A (Jahrgang 2001/ 2002). 

Hochmotiviert starteten alle drei Mannschaften am Samstag mit der Freistilstaffel in diesen Wettkampf. Schon hier zeigte sich, dass alle Sportler in Topform sind und die Bestzeiten purzelten nur so. Staffel für Staffel zeigten die Schwimmer der SGM, dass sie mit der deutschen Konkurrenz mithalten können. Ein riesen Ausrufezeichen setzten dann aber die vier Jungs der Jugend A. Justin, Jeremias, Nikita und Taliso schwammen mit einem Abstand von 7 Sekunden auf den Zweiplatzierten mit Bayerischen Rekord (4:19,10) auf zeitweise Platz 1 vor. Auch die Rückenschwimmer zeigten Spitzenleistungen und konnten die Staffeln weiter auf Kurs halten. Nach dem ersten Wettkampftag sah es so aus, dass das Minimalziel – „Wir werden besser platziert aus dieser Halle gehen, als wir gekommen sind“ – erreicht werden könnte.

Der zweite Wettkampftag brachte dann die Entscheidungen mit den Schmetterlings- und Langenstaffeln. Noch einmal hochgepuscht von den Trainern und mit lautstarker Unterstützung der Eltern, ließen die persönlichen Bestzeiten nicht lange auf sich warten.

So schafften schlussendlich die C-Jugend Mädels eine Verbesserung von 27 Sekunden zum Landesfinale und kletterten vom Qualifikationsplatz 12 auf Platz 8. Damit konnten unsere „Schulmädchen“ stolz auf ihre Leistungen zurück nach Erlangen fahren. Als Einhörner verkleidet kamen die Jungs der Jugend C zur Siegerehrung. Sie schafften ebenfalls eine großartige Verbesserung (24 Sekunden) und landeten damit am Ende auf Platz 6 (als 9. Qualifiziert). Auch für die A-Jugend, die als Seuchenschutz auftraten, ging es zwei Plätze nach vorn, auf Platz vier. Trotz der 10 Sekunden Steigerung zum Bayernfinale, war für die 7 Jungs der dritte Platz nicht erreichbar.

Glückwunsch an alle Mannschaften für die großartigen Leistungen.