DJM 2019

Von den  Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2019, die in diesem Jahr vom 28.5.-1.6.2019 in Berlin stattfanden, kehrte die Mannschaft der SG Mittelfranken in diesem Jahr mit vielen Bestzeiten und Finalteilnahmen, mit vielen 4. und 5. Platzierungen, aber vor allem auch mit zahlreichen Medaillen im Gepäck wieder zurück nach Hause.

Mit 20 Teilnehmern in 133 Einzelstarts und getragen von einem starken Mannschaftsgeist verbrachten die Sportler intensive und spannende Tage in der Schwimmhalle in Berlin.

17mal landeten Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mittelfranken auf dem Treppchen: Auf der Erfolgsbilanz standen am Schluss sechs Goldmedaillen sowie vielmal Silber und sechsmal Bronze. Abgerundet wurde das Bild durch acht vierte und zehn fünfte Plätze.

Bei 330 startenden Vereinen erkämpfte sich die Mannschaft der SG Mittelfranken im bundesweiten Medaillenspiegel einen respektablen 11. Platz.

Besonders hervorzuheben sind in diesem Jahr Kellie Messel (2004) und Nikita Rodenko (2001).

Kellie schwamm über alle drei Bruststrecken jeweils mit Bayerischen Altersklasserekorden zu Gold, ihre fabelhafte neue Bestzeit von 1:10,05 über 100m B ist zugleich neuer Bayerischer Rekord in der offenen Klasse und liegt unterhalb der Norm für die Jugendeuropameisterschaften. Darüber hinaus holte sie zweimal Silber (200m L und 400m L) sowie eine Bronzemedaille über 400m Freistil.

Nikita erkämpfte sich drei Goldmedaillen (800m F, 200m L und 400m L), Silber holte er über 400 F und Bronze über 200 S. 

Die weiteren Medaillengewinner in diesem Jahr:

Annalena Wagner (2002) holte sich jeweils über 50m Rücken, 100m Rücken und 200m Rücken die Bronzemedaille. Über 50m F und 100m F errang Sie zwei fünfte Plätze.

Helene Schall (2003) gewann über 200m Rücken die Silbermedaille. Sie eroberte sich außerdem zwei hervorragende 4. Plätze über 50m Rücken und 100m Rücken, sowie Rang 8 über 400m F.

Nele Sturm (2005) sicherte sich über 50m Brust die Bronzemedaille. Sie wurde vierte über 1500m F und fünfte über 400m L, sowie achte über 400m F.

Die zahlreichen 4. und 5. Plätze sollen ebenfalls ihre Erwähnung finden:

Reka Rabea Behring (2005) errang Platz 4 über 50m F.

Julia Stielfried (2006) belegte über 200m Rücken Platz 5.

Cosima Rau (2003) erkämpfte sich über 200m B einen hervorragenden 4. Platz sowie über 800m F den Platz 5.

Lars Schuseil (2003) erreichte sowohl über 800m F als auch über 1500m F den 5. Platz. 

Jeremias Pock (2002) platzierte sich sowohl über 200m Brust, 200m Lagen, als auch über 400m L auf Rang 4.

Neben den bereits erwähnten vorderen Plätzen erkämpften sich außerdem den Einzug ins Finale:

Cosima Rau (2003) über 100m B und 200m L

Lars Schuseil (2003) über 200m F

Justin Joy Dutschke (2002) über 100m B

Taliso Engel (2002) über 50 B und 100m B

Herzlichen Glückwunsch an alle Medaillengewinner, an alle, die sich über einen Finaleinzug freuen konnten, aber natürlich auch an alle, die persönliche Bestzeiten geschwommen sind. Ein herzlicher Dank gilt den mitgereisten Trainerinnen und Trainern Andrea Runte, Andreas Kraus und Roland Böller, sowie allen übrigen Beteuern für ihren unermüdlichen Einsatz.