Süddeutsche Meisterschaften in Darmstadt und Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften in Wetzlar

IMG_1057

 

 

Michelle Messel mehrfach in süddeutscher Spitze

SGM Darmstadt 2016

Zwei Wochen noch sind es bis zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen – der Saisonhöhepunkt für die jungen Erlanger Athleten. Alle Schwimmer befinden sich noch in der vollen Vorbereitung auf die DJM, auf der die gesamte Konzentration liegt. Die Süddeutschen Meisterschaften, die am vergangenen Wochenende in Darmstadt und Wetzlar stattfanden, rückten deshalb zwar nicht in den Hintergrund, doch waren die Leistungen durchwachsen. „Wir haben die Süddeutschen Meisterschaften nicht gezielt vorbereitet“, so Roland Böller, „Die Sportler haben sich wie erwartet etwas schwer getan.“ Doch, so Böller, alle hätte gekämpft und sich geschlagen, wie man es erwarten konnte. Herausragend im Jahrgangsbereich schlug sich Pascale Freisleben. Die 15-Jährige holte dreimal Gold im Jahrgang 2001 über 100m und 200m Freistil sowie 200m Lagen, Silber über 400m Freistil und Bronze über 100m Schmetterling. Sie schaffte es außerdem in ein offenes Finale über 100m Freistil, wo sie in 1:00,29 Minuten Sechste wurde. Ihre vier Jahre ältere Trainingskollegin Michelle Messel schwamm in den Finals in die süddeutsche Spitze: Über 50m und 200m Schmetterling gewann sie im offenen Wertungsbereich Bronze, über die 100m-Distanz wurde sie knapp Vierte. In der Jahrgangswertung bedeutete das zweimal Gold und einmal Silber für die Schmetterlingspezialistin. Eine Medaille im Finale erschwamm sich auch Daniela Karst in 1:03,30 Minuten über 100m Schmetterling. Marie Graf qualifizierte sich ebenfalls für die Endläufe. Sie belegte die Plätze fünf (400m Freistil), sechs (200m Lagen) und sieben (200m Brust), im Jahrgang wurde sie dafür mit einmal Gold und zweimal Bronze geehrt. Erfolgreich verlief das Wochenende auch für Varinka Albert. Die 16-Jährige bewies sich vor allem über die 50m Rücken-Strecke. Hier gewann sie in ihrem Jahrgang 2000 in 31,10 Sekunden. Im Finale verpasste sie als Vierte in 31,46 Sekunden das Podium um sieben Zehntelsekunden. Bronze sicherte sich Albert über 50m und 100m Schmetterling in der Jahrgangswertung. Weitere Medaillen gab es für Josefina Wiesbeck (Silber 200m Schmetterling), Karla Völcker (Bronze 200m Rücken) und Sofie Ehrlicher (Bonze 200m Brust).

In einer anderen Stadt traten die Nachwuchsschwimmer im süddeutschen Vergleich gegeneinander an. Nikita Rodenko und Peter Varjasi hätten zwar auch im offenen Bereich Medaillenchancen gehabt, mussten aber in Wetzlar ausschließlich gegen ihre Jahrgangskonkurrenz antreten. Ungeschlagen ging Rodenko aus dem Wettkampf mit achtmal Gold über sämtliche Strecken von Freistil und Brust über Delfin bis hin zu Lagen. Für Peter Varjasi begannen die Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften nach Plan, als er am ersten Tag dreimal Gold über 50m Freistil, 50m Brust und 200m Freistil holte. Am Samstagabend jedoch schlug das Pech zu: Varjasi verletzte sich unglücklich und brach sich das Handgelenk mehrfach, worauf er im Krankenhaus versorgt werden musste. Für ihn fällt damit auch die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft aus. Besser lief es für Justin-Joy Dutschke, der über 50m, 100m und 200m Brust siegt. Kellie Messel schwamm auf den Silberrang im Brustmehrkampf. „Insgesamt war der Wettkampf gelungen und nun steht der Feinschliff an, um die Sportler für die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft vorzubereiten“, resümiert Jill Becker. Leider dieses Jahr ohne Peter Varjasi.

 

IMG_6319 IMG_6291Herausragende Antonia Berger

Darmstadt war dieses Jahr der Austragungsort der offenen süddeutschen Meisterschaften im Schwimmen. Für diesen anspruchsvollen Wettkampf konnten sich für die SG Mittelfranken fünf Sportler aus den Nürnberger Vereinen qualifizieren und mit den erfolgreichsten Sportlern der anderen Vereine in Süddeutschland messen. Von Trainer Christian Brandner betreut und in gewohnt guter Weise unterstützt, starteten in Darmstadt in den Jahrgängen 2001 Antonia Berger, Cindy Blum und Selina Herzog, für den Jahrgang 2000 Hannah Hofmockel und Deborah Weber, sowie im Jahrgang 1999 Louis Gessnitzer. Die Leistungen der Schwimmer der SG Mittelfranken waren gut, die persönlichen Bestzeiten konnten überwiegen gehalten und teilweise verbessert werden. Hannah Hofmockel erschwamm sich in 50 m Brust einen sechsten Platz .

Herausragend schnitt Antonia Berger ab, die sich am Samstag den Platz als süddeutscher Vize-Jahrgangsmeisterin in 200m Freistil erkämpfte. Für eine weitere Überraschung sorgte sie am Sonntag, als sie die Goldmedaille als süddeutsche Jahrgangsmeisterin, in 400m Freistil, in einem spannenden Wettkampf, für sich gewinnen konnte.

Die guten Leistungen aller Schwimmer sind eine gute Basis für die jetzt anstehenden deutschen Jahrgangsmeisterschaften und die bayerischen Meisterschaften im Juli.

 

image1 FullSizeRender-1Viele Qualifikationen für DJM

Bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 04. – 05.06.2016 in Wetzlar gingen aus Nürnberg folgende Schwimmer/innen an den Start:

Roland Tichy, Jg. 2000, Bruno Budde, Benno Hingler, Lorenz Streicher alle Jg. 2001, Michelle Jelavic, Denis Kremer, Jeremias Pock alle  Jg. 2002, Helene Schall, Cosima Rau, Katja Neousypin im Jg. 2003 und im Mehrkampf  Lars Schuseil und Teoman Bayraktutar, sowie Laura Steuerl und Lucy Suljewic im Jg. 2004. Damit gehörten sie zusammen mit den Aktiven aus Erlangen mit 148 Starts, zur mit Abstand teilnehmerstärksten Mannschaft bei diesen Meisterschaften, bei der 673 Aktive aus 153 Vereine an den Start gingen.

Neben vielen Bestzeiten und dem Erreichen einiger  Qualifikationsnormen für die Dt. Jahrgangsmeisterschaften durch Helene Schall, Cosima Rau, Bruno Budde, Benno Hingler, Denis Kremer in zwei Wochen in Berlin, konnten sich besonders auszeichnen:

Jeremias Pock mit einer D-Kadernorm über 200m R, Denis Kremer mit einem 2. Platz über 50m S und Katja Neousypin mit Bronze über 50m Brust und Silber über 100B.

Darüber hinaus Laura Steuerl, mit einem zweiten Platz im Freistil Mehrkampf der Mädchen. Pech hatte dabei Lars Schuseil, der wegen einer etwas zu weiten Drehung in der Rückendisziplin beim Lagenschwimmen, seine Medaillenchancen einbüßte.

Ein überaus gelungener Wettkampf fand Trainer Thomas Hölldobler, der neben Jill Becker die stattliche mittelfränkische Mannschaft betreute.

IMG_1061IMG_1053 FullSizeRender FullSizeRender-3 FullSizeRender-2 IMG_6317 IMG_6316 IMG_6304 IMG_6301 IMG_6298 IMG_6295 IMG_6282 IMG_6278 image2