Pascale Freisleben siegt bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften

Gruppenbild Dt. Freiwasser 2016Dass die Schwimmer der SG Mittelfranken herausragende Athleten sind, stellen sie immer wieder unter Beweis. Normalerweise im Schwimmbecken. Vergangenes Wochenende allerdings wartete auf die Schwimmer eine ganz andere Aufgabe: das Schwimmen im Freiwasser. Elf Athleten aus Erlangen und Nürnberg reisten nach Hamburg, um bei den Deutschen Meisterschaften anzutreten. Mit dabei der Erlanger Trainer Roland Böller und der Nürnberger Trainer Dirk Cuno. Für die meisten war es der erste große Wettkampf im offenen Wasser. So auch für Pascale Freisleben, die für die Überraschung des Wochenendes sorgte: Sie gewann in ihrem Jahrgang und wurde Deutsche Jahrgangsmeisterin über 5km in 1:03,07 Stunden. Dabei ließ sie unter anderem auch die starke Konkurrenz aus Würzburg hinter sich. Ihre Schwester, Dominique Freisleben, war über dieselbe Distanz nur fünf Sekunden langsamer und schwamm auf Rang vier. Eine Medaille konnte sich Marie Graf, die als Einzige schon Freiwassererfahrung aufwies, erschwimmen. Sie holte Silber über 5km in 1:00,10 Stunden. „Die Leistungen waren wirklich sehr gut“, sagt ein zufriedener Roland Böller.

Hannah Hofmockel zeigte ebenfalls eine starke Leistung: Zwei Top-Ten-Platzierungen sprangen für sie heraus, über 2,5km Platz sechs und 5km Platz zehn. „Hannah ist eigentlich Brustschwimmerin“, so Trainer Cuno, „dass sie sich so weit vorne behauptete, ist wirklich stark.“ Auch Teamkollegin Antonia Berger schwamm zweimal unter die besten Zehn mit jeweils Rang neun über 2,5km und 5km.

Thomas Chang (5km Platz 11), Joshua Fottner (5km Platz 18/2,5km Platz 28), Selina Herzog (5km Platz 19/2,5km Platz 34), Elija Krewer (5km Platz 21/2,5km Platz 27), Lorenz Streicher (5km Platz 16/2,5km Platz 21) und Deborah Weber (5km Platz 15/2,5m Platz 17) platzierten sich mit guten persönlichen Leistungen im vorderen Mittelfeld. Auch zwei Staffeln gingen für die SG Mittelfranken an den Start. Elija Krewer, Thomas Chang und Antonia Berger wurden über 3×1,25km Zwölfte. Lorenz Streicher, Hannah Hofmockel und Joshua Fottner erreichten hier Rang 19.

„Der Wettkampf hat viel Spaß gemacht“, so Dirk Cuno. Nur das Wasser hätte wärmer sein können, mit 21 Grad und immer wiederkehrenden Gewittern hatten die Schwimmer nicht den günstigsten Tag erwischt. Die Widrigkeiten hinderten sie aber nicht daran, alles zu geben und sich verdiente Erfolge zu erschwimmen.