Nikita Rodenko stark bei der DJM

SGM Gruppenbild mit Trainern

Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen beeindruckte Nikita Rodenko mit sieben Medaillen – vier davon Gold. 

Nikita Rodenko hatte sich viel vorgenommen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Nach den fünf Wettkampftagen in Berlin sagt er: „Ich bin voll zufrieden.“ Viermal schwamm Rodenko in seinem Jahrgang 2001 zu Gold. Über drei Sekunden schneller als die nationale Konkurrenz war der 15-Jährige über 200m Freistil: In 1:52,10 Sekunden schlug er mit neuer Bestzeit an. Auch über 100m, 400m und 1500m Freistil war Rodenko nicht zu schlagen. Über 400m Freistil blieb er in 4:01,68 Minuten satte fünf Sekunden unter den Zeiten seiner Schwimmgegner, über 1500m Freisti war er in 16:20,60 Minuten 17 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte. Auch Lagen schwimmen kann das junge Schwimmtalent: Die 200m Lagenstrecke beendete er als Vizemeister in 2:09,57 Minuten. Zu guter Letzt holte er über 50m Freistil und 200m Schmetterling noch Bronze. Sieben Medaillen nimmt Nikita Rodenko also mit nach Hause. „Ich konnte mich stark verbessern“, so Rodenko. Deutsche1

IMG_1973-1Neben Rodenko glänzte vor allem Katrin Gottwald. Sie schwamm bereits in der Juniorenwertung der Jahrgänge 1998/1999. Dort schlug sie über 100m Freistil in 56,91 Sekunden als Zweite an, über die 200m-Distanz in 2:03,58 als Dritte. Über 100m Freistil schaffte sie es außerdem ins Hauptfinale aller Jahrgänge und bestätigte hier ihren zweiten Rang in 56,79 – noch einmal schneller als im Jahrgangsfinale. Herausragend liefen die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften auch für den Nachwuchsschwimmer Justin-Joy Dutschke. Er trat zum ersten Mal in der regulären Wertung an und schwamm direkt zu zwei Medaillen im Jahrgang 2002: Silber über 200m Brust und Bronze über 100m Brust. Stark im Nachwuchs präsentierte sich Laura Steuerl. Sie wurde im Freistilmehrkampf des Jahrgangs 2004 Dritte. Für zwei weitere Silbermedaillen sorgten Marie Graf und Ferdinand Reng. Graf schwamm in der Juniorenwertung über 400m Lagen zu Silber, Reng über 50m Freistil im Jahrgang 1998.

 

Justin-Joy Dutschke Bronze

Bei einem so großen Wettkampf wie der DJM zählen jedoch nicht nur Medaillen. Natürlich müssen die Zeiten stimmen, da man sich das ganze Jahr auf diesen Wettbewerb vorbereitet hat. Und ein Erfolg für die meisten jungen Schwimmer ist die Qualifikation für ein Finale, da man damit automatisch zu den Top Ten des Jahrgangs in Deutschland gehört. Dies gelang besonders oft Pascale Freisleben. Fünfmal schwamm die 15-Jährige ins Finale, über 400m Lagen verpasste sie als Vierte knapp das Podest. Auch Varinka Albert mischte in vier Finals und einem starken sechsten Platz über 50m Rücken in den Endläufen mit.Nachwuchswettkampfmannschaft mit Jill Becker

Antonia Berger, Katja Neousypin, Cosima Rau, Sofie Ehrlicher, Josefina Wiesbeck, Liv Krumme und Jonas Mursak schafften ebenfalls den Sprung ins Finale.

Aufgrund von Krankheit und Verletzung konnten zwei deutliche Medaillenkandidaten nicht an der DJM teilnehmen – Konstantin Walter und Peter Varjasi hätten die SG Mittelfranken im Medaillenspiegel sicherlich weiter nach vorne geschoben.

 

Aus der Nachwuchswettkampfmannschaft gingen Kellie Messel und Oliver Kreißel im Mehrkampf über Brust an den Start. Justin-Joy Dutschke startete über drei Strecken in der Jahrgangswertung 2002. Im Mehrkampf lag Kellie bis zur letzten entscheidenden Strecke, 200m Lagen, auf dem sechsten Platz. Leider wurde sie hier wegen eines Fehlers bei der Wende disqualifiziert, wodurch sie weit zurückfiel. Oliver erkämpfte sich bei starker Konkurrenz den 12. Platz. Die persönlichen Bestzeiten auf den 200m Brust und 50m Beinen reichten nicht aus, um noch weiter vorne zu landen.  Justin ging als Medaillenkandidat in seine Brustrennen. Mit klasse Zeiten über 100m Brust (1:10,19 im Vorlauf; 1:09,66 im Finale) erschwamm er sich Bronze. Über die doppelte Distanz steigerte er sich nochmals und schaffte es sogar auf den Silberrang (2:32,10). Auch die 100m Freistil absolvierte er in persönlicher Bestzeit und erreiche Rang 13. „Ich bin sehr stolz auf meine drei Sportler“, so Nachwuchstrainerin Jill Becker, „Alle haben ihr Bestes gegeben und einen tollen Wettkampf gemacht.“IMG_1971-2Nachwuchswettkampfmannschaft

 

 

 

 

 

 

Aus der 2. Mannschaft in Nürnberg konnten sich mit Cosima Rau, Katja Neousypin, Helene Schall, Jeremias Pock,  Denis Kremer, Laura Steuerl und Lars Schuseil sieben Aktive qualifizieren. Laura Steuerl startete im Mehrkampf über die Kraulstrecken und holte sich mit 2755 Punkten den 3. Platz. Sie schaffte bei ihren fünf Starts vier Bestzeiten. Über 400m Kraul erreichte sie den 3. Platz aller 59 Teilnehmerinnen im Jahrgang 2004. Lars Schuseil schaffte im Mehrkampf der Jungen ebenfalls über die Krauldisziplin mit 2304 Punkten einen guten 7. Platz. Er schwamm bei seinen fünf Starts zu fünf Bestzeiten.

Katja Neousypin erreichte im Endlauf über 100m Brust in 1:16,02 den 4. Platz und über 200m Brust in 2:46,12 den 6. Platz. Cosima Rau qualifizierte sich fürs Finale über 100 und 200m Brust und schaffte in 2:45,17 über 200m Rang 5 und über 100m in 1:18,83 Rang 8.  WK2 mit Trainerin Miriam Gildehaus

Jeremias Pock schwamm seine besten Platzierungen über 400m Lagen als Elfter und über 200m Brust als Dreizehnter. Helene Schall überzeugte vor allem über 200m Rücken auf Platz 13, Denis Kremer mit Rang 19 über 100m Rücken.

„Das Fazit“, so Hölldobler, „fällt äußerst positiv aus.“ Eine Mehrkampf-Medaille, vier Endlaufteilnahmen und viele Bestzeiten machten die DJM zu einem erfolgreichen Wettkampf. Justin-Joy Dutschke Silber2

 

 

 

 

 

 

 

 

Tabelle der Finalplatzierungen

Antonia Berger 2001:

800F 7.

400F 8.

 

Sofie Ehrlicher 2000:

50B 9.

 

Ferdinand Reng 1998:

50S 5.

50F 2. 23,77

 

Pascale Freigeben 2001:

400L 4.

100F 8.

200F 8.

100S 9.

200L 7.

 

Marie Graf Junioren:

400L 2. 4:58,45

 

Nikita Rodenko 2001:

50F 3. 24,40

100S 7.

200F 1. 1:52.10

200L 2. 2:09,57

200S 3. 2:08,11

400F 1. 4:01,68

1500F 1. 16:20,60

100F 1. 52,41

 

Josefina Wieneck 2001:

200S 7.

 

Katrin Gottwald Junioren:

 100F 2. 56,91

offen 100F 2. 56,79

Junioren 200F 3. 2:03,58

 

Varinka Albert 2000:

200R 9.

50R 6.

100R 8.

50S 9.

 

Jonas Mursak Junioren:

200L 8.

Liv Krumme 2000

1500F 9.

Katja Neousypin 2003

100B 4.

200B 6.

 

Cosima Rau 2003:

100B 8.

200 B5.

 

Justin-Joy Dutschke 2002:

100B 3. 1:09,66

200B 2. 2:32,10

Laura Steuerl 2004

Freistilmehrkampf 3.