Medaillen und Christstollen

IMG_8564Beim Dresdner Christstollenschwimmfest präsentierten sich die Schwimmer der SG Mittelfranken stark: Insgesamt gewannen sie nicht nur 34 mal Gold, sondern auch 34 Christstollen. 

Am letzten Wochenende vor Weihnachten machten sich die Schwimmer der SG Mittelfranken auf nach Dresden; nicht etwa, um den berühmten Striezelmarkt zu besuchen, sondern um sich mit der Konkurrenz aus Deutschland zu messen. Weihnachtlich wurde es für die Erlanger und Nürnberger Schwimmer aber doch. Der Name des Wettkampfes lautete bezeichnenderweise „Dresdner Christstollenschwimmfest“, zu gewinnen gab es für den jeweils Jahrgangsschnellsten über eine Strecke einen Original Dresdner Christstollen. Mit dieser zusätzlichen Motivation gingen die 44 angereisten SGM-Schwimmer an den Start. Nikita Rodenko (Jg. 2001) und Peter Varjasi (Jg. 2000) vom TB Erlangen standen so oft ganz oben auf dem Treppchen, dass sie die Stollen durchaus als Weihnachtsgeschenke für die ganze Familie verwenden können. Ganze achtmal siegten sie, davon gewannen beide die Jahrgangswertungen über 200m und 400m Lagen, 50m, 100m und 200m Freistil. Varjasi war außerdem auf den Bruststrecken ungeschlagen und holte den Titel über alle Distanzen. Rodenko bewies seine Schmetterling-Qualitäten und holte Gold über 100m und 200m Schmetterling sowie über 400m Freistil. „Das ist schon eine starke Leistung“, sagte Jill Becker, Nachwuchstrainerin beim TB Erlangen. Sie wurde auch reichlich von anderen SGM-Schwimmern mit gewonnen Stollen beschenkt. Katrin Gottwald (Jg. 1999) vom TSV Altenfurt siegte über alle Schmetterlingstrecken und über 50m und 100m Freistil. Michelle Messel (TB/SGM) und Konstantin Walter (TB/SGM) hatten es etwas schwerer – sie starteten in der offenen Wertung der Jahrgänge 1997 und älter. Walter setzte sich in drei Rennen durch (100m, 200m, 400m Freistil), Messel erschwamm sich zwei Christstollen (50m, 100m Schmetterling). Der Nachwuchs unter Trainerin Jill Becker bewies, dass die SG Mittelfranken auch hier konkurrenzfähig ist. Jeweils zweimal Gold gewannen Tillmann Krumme (TB/SGM, Jg. 2005), Oliver Kreißel (TB/SGM, Jg. 2003) und Nele Sturm (TB/SGM, Jg. 20005). Mit einem Stollen im Gepäck nach Hause fuhren Justin-Joy Dutschke (TB/SGM, Jg. 2002) und Laura Steuerl (TSVK/SGM, Jg. 2004). „Die meisten der Nachwuchsschwimmer“, so Jill Becker, „konnten sich unter den besten Fünf platzieren. Alle haben sich in guter Form präsentiert.“ In den kommenden Weihnachtsfeiertagen können sich die Schwimmer ihre Trophäen in Ruhe schmecken lassen, aber nicht allzu lange – noch vor Silvester wird wieder trainiert. Man will ja auch im nächsten Jahr wieder vorne mitschwimmen