Letzte Tickets für Berlin gelöst

Beim Sparkassencup des Turnerbundes Erlangen qualifizierten sich am Wochenende einige Schwimmer in letzter Sekunde für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.

Zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ist es nicht mehr lange hin, das konnte man spüren am Wochenende beim Sparkassencup des Turnerbundes. Nur zweieinhalb Wochen trennen die jungen Schwimmer von den nationalen Meisterschaften, und für manche ging es noch einmal um alles. Während für die Schwimmer der ersten Mannschaften aus Erlangen und Nürnberg der Wettkampf eher zur Vorbereitung diente – haben doch alle schon ihre Qualifikation sicher in der Tasche – mussten sich die jüngeren Schwimmer der Nachwuchswettkampfmannschaften noch beweisen: Pro Jahrgang sind nur die 40 besten Schwimmer Deutschlands berechtigt zu starten. Am Ende des Wettbewerbs konnte Jill Becker, Trainerin der Nachwuchsmannschaft beim TB Erlangen, zufrieden auf eine ganze Reihe von neuen Qualifikanten blicken: „Vier Schwimmer haben sich sicher das Ticket für die DJM geholt“, sagte sie, „und zwei Wackelkandidaten haben wir auch dabei.“ Den Sprung in den nationalen Konkurrenzkampf geschafft haben Noah Mark (Jg. 2001), Philomena Krauß (Jg. 2001), Daniel Knorr (Jg. 2000) und Josefina Wiesbeck (Jg. 2001). Besonders stark zeigten sich die Nachwuchsschwimmer über eine der härtesten Strecken, die 200m Schmetterling. Philomena Krauß blieb sogar über fünf Strecken unter den Top 40 in ihrem Jahrgang. Über 100m und 200m Rücken liegt sie unter den besten 15. Auch Benno Hingler (Jg. 2001/TSVA) schob sich mit guten Bestzeiten über 100m und 200m Brust auf die Qualifikationsliste. Die beiden Wackelkandidaten Justin-Joy Dutschke (Jg. 2002) und Oliver Kreißel (Jg. 2003) haben eventuell noch die Möglichkeit, beim Jugendmehrkampf teilzunehmen. Dies entscheidet sich aber erst nach der Auswertung der letzten Wettkämpfe in der Qualifikationsfrist.

Auch für die Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaften bestand noch die Möglichkeit sich zu qualifizieren oder Normzeiten für die Aufnahme in den D-Kader zu schwimmen. Diese Chance nutzten unter anderem Zoe Halser (Jg. 2004, TB/SGM), Tillmann (Jg. 2005) und Clemens Krumme (Jg. 2004, beide TB/SGM), Kellie Messel (Jg. 2004, TB/SGM),  Cosima Rau (Jg. 2003, FCN/SGM) und Denis Kremer (Jg. 2002, FCN/SGM). Und die erst neunjährige Julia Stielfried (TSVA/SGM) beeindruckte mit ihrer Leistung über 200m Rücken, mit der sie derzeit die Schnellste in ihrem Jahrgang in Deutschland ist.

Das nächste große Ziel ist für die Qualifizierten nun die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft vom 2. bis 6. Juni in Berlin. Für die besten Schwimmer der SG Mittelfranken geht es wieder um Edelmetall. Der Trainerstab der SG Mittelfranken ist sich sicher: „Wir haben gute Chancen, einige Medaillen zu holen.“