Alle Ergebnisse der Jugend-Weltmeisterschaft in Singapur

JWM – Tag 1

Ergebnisse:
4x100m Freistil männlich: Paul Hentschel (51,33 Sekunden), Konstantin Walter (50,56 Sekunden), Johannes Tesch (52,37 Sekunden) und Moritz Brandt (52,02 Sekunden) Platz 11 in 3:26,28 Minuten.

4x200m Freistil weiblich: Katrin Gottwald (2:05,01 Minuten), Laura Riedemann (2:05,34 Minuten), Lisa Höpink (2:02,18 Minuten) und Alina Jungklaus (2:06,33 Minuten) Platz 10 in 8:18,86 Minuten.

Platz zehn und elf für Gottwald und Walter

Der Erlanger Konstantin Walter und die Zirndorferin Katrin Gottwald, Schwimmer der SG Mittelfranken, gingen heute über ihre ersten Rennen bei den Jugendweltmeisterschaften in Singapur ins Wasser.

Walter startete mit der 4x100m Freistilstaffel der Männer. Er lieferte in 50,56 Sekunden als zweiter Schwimmer die schnellste Zeit der vier deutschen Athleten und bestätigte damit seine Zeit von der Staffel bei den Europaspielen in Baku. „Ich bin zufrieden mit meiner Leistung“, sagte Walter, „Staffelschwimmen bei Großereignissen macht immer richtig viel Spaß!“ Addiert mit den Zeiten von Paul Hentschel (51,33 Sekunden), Johannes Tesch (52,37 Sekunden) und Moritz Brandt (52,02 Sekunden) kam das deutsche Quartett in 3:26,28 Minuten auf den elften Platz.

Katrin Gottwald war Startschwimmerin der 4x200m Freistilstaffel der Frauen. Mit ihrer Zeit von 2:05,01 Minuten zeigte sich die 16-Jährige unzufrieden: „Das war ganz schön hart. Ich war von vornherein zu langsam.“ Ihr Ziel war es gewesen, an die Zwei-Minuten-Marke heranzuschwimmen. Mit Laura Riedemann (2:05,34 Minuten), Lisa Höpink (2:02,18 Minuten) und Alina Jungklaus (2:06,33 Minuten) schwamm Gottwald auf den Rang zehn. Beide Staffeln verpassten damit den Einzug ins Finale.

Heute stehen für die Mittelfranken die nächsten Rennen an: Gottwald will im Einzel über 100m Freistil überzeugen, Walter schwimmt zum zweiten Mal 100m Freistil, diesmal in der Lagenstaffel Mixed.

 

JWM Tag 2

Ergebnisse:
4x100m Lagen Mixed: Laura Riedemann (1:02,18 Minuten), Laura Kelsch (1:11,07 Minuten), Johannes Tesch (55,54 Sekunden) und Konstantin Walter (50,80 Sekunden) Platz 10 in 3:59,59 Minuten.

Katrin Gottwald 100m Freistil Platz 23 in 57,19 Sekunden.

Erneut Top Ten für SG Mittelfranken

Am zweiten Tag der Jugendweltmeisterschaften schwamm Konstantin Walter in die Top Ten. Nachdem Katrin Gottwald am Montag schon mit ihrer Staffel auf dem zehnten Rang gelandet war, gelang Walter nun das Gleiche: Mit der 4x100m Lagenstaffel belegte er Rang 10. „Zu den Top Ten der Welt zu gehören, ist echt super“, sagte Walter. Im Lagenquartett absolvierte Laura Riedemann die Rückendistanz (1:02,18 Minuten), Laura Kelsch folgte über Brust (1:11,07 Minuten). Dann sprang mit Johannes Tesch der erste männliche Schwimmer über Schmetterling ins Wasser (55,54 Sekunden), gefolgt von Schlussschwimmer Walter über Freistil. Mit seiner Zeit von 50,80 Sekunden zeigte er sich zufrieden. „Nur die Wechselzeit“, sagte der Erlanger, „kann noch schneller sein.“ Beim Staffelschwimmen ist die Zeit zwischen Anschlag des Schwimmenden und Absprung des nächsten Athleten oft rennentscheidend.

Katrin Gottwald absolvierte ihren ersten Einzelstart. Über 100m Freistil belegte sie in 57,19 Sekunden den 23. Platz. „Die ersten 50 Meter“, berichtete die Zirndorferin, „waren richtig gut. Die Gesamtzeit ist auch okay.“ Mit Blick auf das heutige 4x100m Freistil Mixed – Rennen, in dem beide mittelfränkischen Schwimmer starten, sagte sie: „Da geht noch mehr.“

JWM Tag 3

Ergebnisse:
4x100m Freistil Mixed: Konstantin Walter (51,07 Sekunden), Katrin Gottwald (56,90 Sekunden), Lisa Höpink (56,06 Sekunden) und Paul Hentschel (50,27 Sekunden) Platz 7 in 3:34,30 Minuten.

Platz sieben im WM-Finale für Gottwald und Walter

Mit vereinter Kraft schwammen Katrin Gottwald und Konstantin Walter in ihr erstes WM-Finale der Jugend. Im Quartett über 4x100m Freistil Mixed hatten sie sich zusammen mit Lisa Höpink und Paul Hentschel auf Platz sieben für den Endlauf qualifiziert. In gleicher Besetzung ging die deutsche Staffel ins Finale: Konstantin Walter startete als Erster und übergab nach 51,07 Sekunden an seine Teamkollegin der SG Mittelfranken, Katrin Gottwald. Diese schwamm in 56,90 Sekunden – wie auch Walter schon zuvor – schneller als im Vorlauf. Lisa Höpink (56,06 Sekunden) folgte, Schlussschwimmer war Paul Hentschel, der auf Aufholjagd gehen musste. Die meisten der anderen Nationen hatten die beiden männlichen Athleten auf Startposition eins und zwei gesetzt, weshalb Deutschland nach Höpinks Anschlag hinten lag. Paul Hentschel kämpfte ein hartes Rennen gegen die Chinesin Yuting Tang um Platz sieben. Letztendlich schlugen beide auf die Hundertstelsekunde gleichzeitig an: Deutschland teilt sich den siebten Platz mit China. „Das ist ein toller Erfolg für uns“, sagte Walter, „Die Stimmung bei einem WM-Finale ist wirklich ergreifend.“ Und: „Wir wollten nicht als Achte anschlagen“, so Katrin Gottwald, „und das haben wir geschafft.“

JWM Tag 4

Ergebnisse:
4x200m Freistil männlich: Paul Hentschel (1:52,13 Minuten), Henning Mühlleitner (1:52,12 Minuten), Konstantin Walter (1:51,73 Minuten) und Moritz Brandt (1:51,01 Minuten) Platz 7 in 7:26,99 Minuten.

Walter erneut Siebter bei JWM

Der Erlanger Schwimmer Konstantin Walter ist erneut Siebter bei den Juniorenweltmeisterschaften geworden. Mit der 4x200m Freistilstaffel hatte er sich auf Platz sieben fürs gestrige Finale qualifiziert: Startschwimmer Paul Hentschel übergab nach 1:52,13 Minuten auf Henning Mühlleitner (1:52,12 Minuten). Als Dritter ging Konstantin Walter ins Wasser und lieferte eine Zeit von 1:51,73 Minuten. Schlussschwimmer Moritz Brandt (1:51,01 Minuten) schlug in einer Gesamtzeit von 7:26,99 Minuten als Achter an. Da das Team aus Brasilien disqualifiziert wurde, rutschte das deutsche Quartett auf den siebten Rang hoch. „Die Zeit war gut“, sagte Walter, „und mit der Platzierung sind wir auch sehr zufrieden.“

JWM Tag 5

Ergebnisse:
Konstantin Walter 100m Freistil Platz 18 in 50,86 Sekunden.

Katrin Gottwald 50m Freistil Platz 25 in 26,88 Sekunden.

4x100m Freistil weiblich: Lisa Höpink (56,54 Sekunden), Laura Riedemann (57,01 Sekunden), Alina Jungklaus (57,58 Sekunden), Katrin Gottwald (56,60 Sekunden) Platz 8 in 3:47,73 Minuten.

Platz acht für Gottwald – Walter im Ausschwimmen

Der vorletzte Tag der Jugendweltmeisterschaften in Singapur war wieder ein erfolgreicher für Mittelfrankens Schwimmer Katrin Gottwald und Konstantin Walter. Gottwald hatte sich mit der 4x100m Freistilstaffel ins Finale geschwommen: Hier verbesserten Lisa Höpink (56,54 Sekunden), Laura Riedemann (57,01 Sekunden), Alina Jungklaus (57,58 Sekunden) und Katrin Gottwald (56,60 Sekunden) allesamt ihre Zeiten aus dem Vorlauf. In 3:47,73 Minuten landete das Frauenquartett auf dem achten Rang. „Das hat wirklich viel Spaß gemacht“, sagte Gottwald, „Finale und Platz acht in der Welt – darauf kann ich stolz sein.“ Konstantin Walter schlug bei seinem ersten Einzelstart über 100m Freistil in neuem persönlichem Rekord (50,86 Sekunden) auf Platz 17 an. 16 Schwimmer kommen weiter ins Finale – Konstantin Walter war damit der erste Nachrücker. Da Darren Lim aus Singapur genau die gleiche Zeit abgeliefert hatte, mussten Walter und Lim in ein separates Ausschwimmen: Mann gegen Mann, damit im Falle eines Falles ein Schwimmer ins Finale rücken kann. Lim war mit Heimvorteil 17 Hundertstel schneller, Walter damit in der offiziellen Wertung Achtzehnter. Vom Ausschwimmen kann er aber nur Positives berichten: „Das amerikanische Team hat mich geschlossen angefeuert“, sagte er, „das war schon ein tolles Gefühl.“ Mit dem Team USA hatten sich die deutschen Jungs bei ihren Staffelfinals angefreundet. Katrin Gottwald hatte ebenfalls einen Einzelstart über 50m Freistil. In 26,88 Sekunden erreichte sie Platz 25.

 

JWM Tag 6

Ergebnisse:
Konstantin Walter 200m Rücken Platz 29 in 2:05,26

Katrin Gottwald 200m Freistil Platz 29 in 2:04,89

4x100m Lagen weiblich: Laura Riedemann (1:01,67 Minuten), Laura Kelsch (1:11,63 Minuten), Lisa Höpink (1:00,25 Minuten) und Katrin Gottwald (VL 56,70 Sekunden) Platz 7 in 4:10,25 Minuten.

Auch Gottwald wird erneut Siebte

Am letzten Tag der Jugendweltmeisterschaften schaffte Katrin Gottwald, Schwimmerin der SG Mittelfranken, noch einmal den Sprung ins Finale. Mit der 4x100m Lagenstaffel hatte sie sich im Vorlauf auf Platz sechs qualifiziert. Zusammen mit Laura Riedemann (1:01,67 Minuten), Laura Kelsch (1:11,63 Minuten) und Lisa Höpink (1:00,25 Minuten) schwamm sie im Endlauf auf den siebten Rang. Gottwald verbesserte ihre Zeit aus dem Vorlauf noch einmal um gut eine Sekunde auf 56,70 Sekunden. „Ein toller Abschluss“, findet die Zirndorferin.

Im Einzel über 200m Freistil belegte sie in 2:04,80 Minuten den 29. Platz. Auch Konstantin Walter, der seinen letzten Start über 200m Rücken absolvierte, schwamm auf Rang 29 – in 2:05,26 Minuten blieb er dabei nur knapp über seiner bisherigen Bestleistung.

Die Wettbewerbe in Singapur sind damit beendet – am Dienstag werden die beiden Schwimmer zurück in Erlangen erwartet.