DMS-J Bundesfinale 2015 Hannover – 2 Medaillen und ein vierter Platz

Alle Teilnehmer - DMSJ-Bundesfinale 2015

Am 14. und 15. November fand in Hannover das Bundesfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (DMS-J) statt. Die SG Mittelfranken ging mit fünf Mannschaften (D wbl/ml; C ml; B wbl/ml) und insgesamt 36 Aktiven an der Start, wobei sich die diesjährige Ausbeute sehen lassen konnte.D-Jugend mit Trainerinnen Jill Becker und Andrea Rente - DMSJ-Bundesfinale 2015

Die weibliche D-Jugend startete zunächst mit etwas Pech. Mit dem Ausfall einer Schwimmerin in der Freistilstaffel sowie einer Knieverletzung der jüngsten im Team mussten die Kleinsten direkt Zeit gegenüber der Konkurrenz einbüßen. Doch dies motivierte die Mädels nur noch mehr und sie kämpften sich mit tollen Zeiten in den Wettkampf zurück. Am Ende konnten sie sich mit einer sehr starken Langenstaffel von der Ausgangsposition acht noch einmal auf Platz sieben vorkämpfen. Ihr männliches Pendant stand den Mädels zu keiner Zeit nach. Von der ersten Staffel an überzeugten die Jungs im Alter von 10-11 Jahren und brachten fast über alle Strecken Bestzeiten ins Wasser. Sie konnten am Ende die Gesamtzeit aus dem Landesfinale noch einmal um 23 Sekunden verbessern und landeten in der Endabrechnung somit auf Platz 9. Für die D-Jugend war es die erste Teilnahme an solch einer großen Veranstaltung, dafür haben es alle ganz toll gemacht und ihr Bestes gegeben“, lobt Andrea Runte die Kinder, die gemeinsam mit Jill Becker die D-Jugenden betreute.

D-Jugend mit Trainerinnen Andrea Rente und Jill Becker - DMSJ-Bundesfinale 2015

Die männliche C-Jugend der SG Mittelfranken ging von Platz 5 aus ins Rennen. Nach dem ersten Tag (Freistil, Brust, Rücken) lagen die Jungs, die von Thomas Hölldobler betreut wurden, zeitweise auf Platz drei, doch die SG Mülheim hatte eine zu starke Schmetterlingsstaffel ins Rennen geschickt. Trotz persönlicher Bestzeiten konnten die Jungs nicht mithalten und landeten am Ende neben dem Podest. „Eine Medaille wäre toll gewesen, doch mit Platz vier sind wir sehr zufrieden“, so Thomas Hölldobler. „Die Jungs haben alles gegeben und haben mich mit einer starken Mannschaftsleistung überzeugt.“

C-Jugend mit Trainer Thomas Hölldobler - DMSJ-Bundesfinale 2015

Eine Medaille von Anfang an im Blick hatte die weibliche B-Jugend. Platz eins reservierte sich bereits früh die SG Essen. Dahinter duellierten sich die SG Mittelfranken, SG Frankfurt und W98Hannover um die Plätze zwei bis vier in einem engen Rennen um die restlichen Medaillenplätze . Die Entscheidung brachte dann die Schmetterlingsstaffel am Sonntag. Trotz toller Zeiten der Mädels konnte die SG Frankfurt einen 15-sekündigen Vorsprung heraus schwimmen. Die Mädels wie auch Wolfgang Göttler, der die Mädchen an diesem Wochenende betreute, freuten sich jedoch über den dritten Platz und über eine geschlossene Mannschaftsleistung.

B-Jugend mit Trainer Wolfgang Göttler und Christian Brandner - DMSJ-Bundesfinale 2015

Für die B-Jugend männlich war nach den ersten beiden Staffeln der Sieg schon zum Greifen nahe. Ein Vorsprung von elf Sekunden auf den 2. Platzierten nahmen sie mit in die dritte Runde. Doch die Rückenstaffel brachte das Feld wieder durcheinander und der Vorsprung reduzierte sich auf nur noch vier Sekunden. Am zweiten Tag hieß es nun für die Jungs, die ebenfalls von Wolfgang Göttler betreut wurden, sich an der Spitze zu halten um möglichst viel Vorsprung für die Lagenstaffel zu erschwimmen. Doch der Vorsprung schrumpfte erneut auf 1,7 Sekunden und der Potsdamer SV ging mit einer starken Besetzung ins letzte Rennen. Allen war bewusst, jetzt muss angefeuert werden und die vier Jungs der Schlussstaffel mussten alles geben um den Titel zu holen. Geschlossen stand die gesamte SG Mittelfranken hinter den vieren und feuerte sie mit allen Mitteln an. „Am Ende muss man zugestehen, dass die Potsdamer eine sehr gute Lagenstaffel hatten und wir uns auch über die Silbermedaille riesig freuen“, so Wolfgang Göttler.

B-Jugend mit Trainer Wolfgang Göttler DMSJ-Bundesfinale 2015

„Die Stimmung in der Halle, bei den Trainern, den Aktiven und in der Mannschaft war super. Die Leistungen aller Aktiven waren durchweg sehr gut. Die große Motivation und der Teamgeist hat dieses Jahr die Mannschaften ausgemacht, alle haben sich voll reingehangen und auch die Mannschaften untereinander haben sich fleißig angefeuert und unterstützt“, schwärmt Jill Becker von der Mannschaft und der Veranstaltung.

 

 

Bronze für die B-Jugend DMSJ-Bundesfinale 2015 DMSJ-Bundesfinale 2015 DMSJ-Bundesfinale 2015DMSJ-Bundesfinale 2015D-Jugend weiblichDMS-J Bundesfinale 2015 - 15DMS-J Bundesfinale 2015 - 9DMS-J Bundesfinale 2015 - 12DMS-J Bundesfinale 2015 - 17DMS-J Bundesfinale 2015 - 19DMS-J Bundesfinale 2015 - 6