Trainingslager in Südafrika

 

Um uns optimal auf den Saisonhöhepunkt, die Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften sowie die Deutschen Meisterschaften vorzubereiten, flogen wir, 14 Schwimmer und Schwimmerinnen der SG Mittelfranken, am 4. April für ein dreiwöchiges Trainingslager nach Kapstadt, Südafrika.

Die Trainingsbedingungen waren traumhaft: Uns stand ein 10×50 Meter Becken nahezu zur freien Verfügung. Das intensive Training ließ auch nicht lange auf sich warten, neben Athletik und Krafttraining hüpften wir Sportler bis zu dreimal täglich ins Wasser. Dass wir eine super Trainingsgruppe waren, merkte man sofort: Die Einheiten haben nicht nur viel Spaß gemacht, sondern wir forderten uns auch untereinander heraus. Doch nicht nur anstrengende Serien standen auf dem Plan, auch wurde eifrig an der Schwimmtechnik gefeilt. Hier konnten wir auf Herrn Dr. Küchler zählen, der neben Rolli viele Stunden am Beckenrand verbrachte und gute Tipps verteilte, sowie Unterwasseraufnahmen anfertigte.

Untergebracht wurden wir in wunderschön angelegten Cottages, mit Ausblick auf die einzigartige Landschaft Südafrikas.

Um uns hungrige Sportler sowie die zwei Trainer zu verpflegen, legten sich unsere Ersatz-Mamis Martina und Sabine ganz schön ins Zeug! Neben Abendessen, Lunchpaketen und sogar einem Osterfrühstück organisierten sie auch einen tollen Geburtstagskuchen für Josi.

Besonders freuten wir uns auf die vielversprechenden Ausflüge, die Rolli im Vorfeld geplant hatte. Unter anderem bestiegen wir gemeinsam den Tafelberg, picknickten am Kap der guten Hoffung, besuchten Robben Island und verbrachten spaßige Stunden in Kapstadt.

Nicht nur im Training, sondern auch in der Freizeit herrschte eine super Stimmung untereinander.

Einem großen Schritt näher an erfolgreichen Meisterschaften und unseren gesetzten Saisonzielen, ging es dann am 23. April zurück nach Deutschland.

An dieser Stelle möchten wir uns noch bei unseren fleißigen Köchinnen, Herrn Dr. Küchler und Rolli bedanken! „Ohne Euren super Einsatz wäre das Trainingslager nicht in diesem Rahmen möglich gewesen“! DANKE