Aus den USA nach Wuppertal – Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2014

Die Schwimmer der SG Mittelfranken überzeugten bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal. Frisch aus dem Höhentrainingslager in Flagstaff angereist belegten Mareike Förster und Cindy Oberneder Plätze in den Top Ten Deutschlands.

 

Fast direkt vom Flugzeug ging es für die besten Schwimmer der SG Mittelfranken (SGM) zu den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften nach Wuppertal. Letzten Sonntagmittag erst landeten die Athleten in München, heimkehrend von einem dreiwöchigen Höhentrainingslager in Flagstaff (Arizona/USA). Am nächsten Tag wurde umgepackt, denn Dienstag reiste man weiter, die Vorbereitungen in der Höhe sollten bei den Offenen Deutschen Meisterschaften umgesetzt werden. Mareike Förster (Turnerbund Erlangen/SGM) gelang das besonders gut. Die 18-Jährige Abiturientin schwamm über 200m Brust als Fünfte ins A-Finale. In diesem verbesserte sie ihre Zeit noch auf 2:29,60 und belegte den sechsten Platz in ganz Deutschland. „Ich war schon sehr aufgeregt“, sagte die Brustschwimmerin nach ihrem Rennen, „man schwimmt gegen die besten Schwimmerinnen Deutschlands.“ Schon über die 100m – Distanz, sowie über 200m Lagen erreichte sie in den Tagen zuvor die B-Finals, die sie auf Platz 15, beziehungsweise 16 beendete. Über 400m Lagen wurde sie Siebzehnte.

Ebenfalls auf A-Finalniveau schwamm Cindy Oberneder (Turnerbund Erlangen/SGM). Sie schlug über 1500m Freistil in 16:53,20 Minuten als Siebte an. Über 800m Freistil belegte die Langstreckenschwimmerin Platz 17. Dreimal fürs B-Finale qualifizierte sich Katrin Gottwald (TSV Altenfurth/SGM). Die 15-Jährige schwamm ihre beste Platzierung über 200m Freistil mit Platz 11 in 1:59,32 Minuten und knackte damit erstmals die Zwei-Minuten-Marke. Über 100m Freistil und 100m Schmetterling machte sie im Finale jeweils zwei Platzierungen gut und schob sich von Rang 14 auf Rang zwölf, beziehungsweise von Rang 16 auf Rang 14.

Auf die vorderen Plätze der deutschen Schwimmwelt schoben sich außerdem Michelle Messel, Konstantin Walter, Fabian Dalacker und Marie Graf (alle Turnerbund Erlangen/SGM). Messel, Walter und Graf absolvierten allesamt das Flagstaff-Trainingslager. Dessen Effektivität zeigte sich in den deutlichen Bestzeiten der Erlanger Schwimmer. Messel schwamm im B-Finale über 200m Schmetterling auf Platz 13, Walter belegte über 200m Rücken den 14. Platz und blieb hier in 1:59,61 Minuten zum ersten Mal unter zwei Minuten. Graf kam über 400m Lagen auf den 16. Platz. Fabian Dalacker qualifizierte sich über 200m Brust als 16. für das B-Finale. Er schwamm noch einmal drei Zehntel schneller und schlug am Ende als 14. an.mareike_förster_DKM_2014a

„Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen der Sportler“, sagte Roland Böller, Cheftrainer in Erlangen. Er freue sich über die A-Finalplatzierungen von Förster und Oberneder, und hebt auch Walter hervor. „Konstantin hat sich über alle Strecken deutlich gesteigert.“

Ein Athlet, der sonst Erfolgsgarant in Erlangen ist, fehlte dieses Mal: Nils Wich-Glasen, Vizemeister vom letzten Jahr über 200m Brust, konnte seine Silbermedaille nicht verteidigen. Der 20-Jährige trainiert und studiert seit dieser Saison in den USA und wird erst bei den Deutschen Meisterschaften auf der Langbahn wieder für die SGM an den Start gehen.

Neben den offenen Platzierungen ist auch die Entwicklung der Schwimmer in ihren Jahrgängen erfreulich: Mareike Förster (200m Brust), Cindy Oberneder (1500m Freistil), Konstantin Walter (200m Freistil, 200m Rücken), Michelle Messel (50m Schmetterling, 200m Schmetterling) und Katrin Gottwald (100m Freistil) zeigten sich in Deutschland in ihrer Altersstufe unschlagbar.

(Bericht: E. Walter)

mareike